AKTUELLE PROJEKTE

 

Ständiges Projekt:

 

„Blumenschmuck am Lotzebach in der Talstraße Cossebaude“

 

Die Gartenbaubetriebe Berthold und Mehnert haben wie in den vergangenen Jahren auch in diesem Jahr wieder für den Blumenschmuck am Lotzebach jeweils 30 Kästen mit Geranien und anderen Grünpflanzen bestückt und diese für eine ansprechende Ansicht in unserer Ortschaft gespendet. Herzlichen Dank!

 

Im Mai haben Mitglieder des Heimatvereins die 60 Kästen an dem Bachgeländer mit den Halterungen befestigt.

 

Viele Anwohner und Gäste erfreuen sich an dem Blumenschmuck in den Sommermonaten.

 

Im wöchentlichen Wechsel werden nun die Blumen durch Vereinsmitglieder gepflegt, d.h. gegossen und welke Pflanzenteile werden entfernt. Auch der Jugendverein beteiligt sich an der Blumenpflege.

 

Wir suchen noch Mitwirkende für die Blumenpflege.

 

Geräte sind vorhanden, Wasser kann am Heimathaus gezapft werden, die Pflanzenreste landen im Kompostbehälter des Jugendhauses.

 

Der aktuelle Gieß- und Pflegeplan nebst Hinweisen ist beigefügt.

 

Wer sich an der Pflege der Blumen beteiligen möchte, kann uns gern unter 0351 4525310 (mit AB) oder unter der Mobilnummer anrufen, wir rufen zurück und vereinbaren weiteres.

 

Hoffen wir, dass die Blumen gut wachsen, eine schöne Blütenpracht entfalten und nicht wie in den Vorjahren zum Teil Vandalismus und Diebstahl zum Opfer fallen.

 

Im Namen aller, die sich an dem Blumenschmuck freuen, danken wir den Spendern der Pflanzen und den helfenden Betreuern sehr herzlich für ihren Beitrag zur Verschönerung unseres Ortsbildes.

 

 

 

Klaus Schroeter

 

Heimat- und Verschönerungsverein Cossebaude e. V.

 

 

Projektabschluss Weg- und Wanderbeschilderung Cossebaude und Umgebung

 

 

 

Im Juli 2020 konnte die 2017 geplante Projektmaßnahme zum Erneuern von Weges- und Wanderbeschilderungen abgeschlossen werden.

 

Vorrangig wurden beschädigte sowie unkenntliche Schilder erneuert. Einige Beschilderungen sind durch das Wachsen der Bäume geknickt, direkte Befestigung am Stamm und damit zerstört worden, sodass Ideen gefragt waren dass zu verhindern. Dafür wurde schließlich die Variante der Stehbolzenbefestigung mit änderbarer Abstandsverstellung und Unterlagen aus Kunststoffrecyclingplatten favorisiert und umgesetzt. Ebenso sind alle Schilder mit den Kunststoffrecyclingunterlagen versehen worden, die Zerstörungen des ca. 3mm starken Alubond-Schildermaterials durch Dritte, vorrangig durch das Umknicken an den Schilderpfosten, machte es erforderlich.

 

Ortsansässige Firmen, wie die Fa. Schauwerbung Haupt und die Fa. KRP-HADAN konnten uns bei der Projektumsetzung unterstützen.

 

Hier sei auch wieder der Aufwand erwähnt, welcher erforderlich wird solche Projekte, in Freizeit der Vereinsmitglieder, umzusetzen.

 

  • Recherche und Registrierung beschädigter Schilder

  • Angebotseinholung Schilderfertigung, Unterlagen, Befestigungsmaterial

  • Antragstellung für Zuschüsse an den Ortschaftsrat

  • Bestellungsauslösung, Materialkauf-Abholung, Zuschnitt, Montage

  • Rückmeldung der Mittelverwendung an den Ortschaftrat

 

Hinweise und Anregungen zu beschädigten oder abhandengekommene Beschilderungen an Wegen, Naturdenkmalen usw. nimmt der Heimatverein gern entgegen.

(heimatverein-cossebaude@t-online.de oder 0351/4525310)

 

Diese werden gesammelt, ausgewertet. z.B. nach Zuständigkeiten und nach Prioritäteneinteilung in ein neues Projekt gebündelt. Zur Umsetzung bedarf es, wie auch bei vielen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten des Heimatvereins, der Unterstützung von Bewohnern, Interessierten und Mitgliedern.

 

 

 

Jens Rudolph vom Heimat- und Verschönerungsverein

 

WANDER-ORIENTIERUNGSTAFELN

Standorte der erneuerten Orientierungstafeln, Fotos: B. Bruschke, 2012
Standorte der erneuerten Orientierungstafeln, Fotos: B. Bruschke, 2012

NATURLEHRPFAD GNOMENSTIEG

Das Projekt des Heimat- und Verschönerungsvereins Cossebaude e.V. „Naturlehrpfad Gnomenstieg“ wurde im Juli 2012 erfolgreich abgeschlossen. Entlang des Gnomenstieges vom Hangweg bis zur Herrenkuppe stehen 4 Schautafeln mit den Themen:                      

 

  • Lebensraum Bachlauf, 
  • Leben auf der Streuobstwiese,
  • Artenreicher Laubmischwald,                                                      
  • Weinanbau an der Herrenkuppe.

 

Mit Gestattung der Landeshauptstadt Dresden, Straßen- und Tiefbauamt, und maßgeblicher Unterstützung des Berufsbildungswerk des Sächsischen Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues sind die Tafeln an den entsprechenden Stellen positioniert und können bei Spaziergängen und Wanderungen zur Wissensvermittlung genutzt werden.

 

Bettina Bruschke

 

Die vier Lehrtafeln, Foto: Manfred Reitz
Die vier Lehrtafeln, Foto: Manfred Reitz
Lebensraum Bachlauf, Foto: Bettina Bruschke
Lebensraum Bachlauf, Foto: Bettina Bruschke

LEHRPFAD LOTZEBACH

 

Erneuerung des Lehrpfades Lotzebach

 

Die Pflege des ursprünglich von der Umweltgruppe Cossebaude unter Leitung von Antje Heinze angelegten Lehrpfades Lotzebach hat der Heimatverein übernommen und nun wiederholt mit finanzieller Unterstützung des Ortschaftsrates Cossebaude die Lehrtafeln erneuert.

Durch Verwitterung waren die meisten Texte unleserlich geworden. Außerdem wurden drei Holztafeln durch Vandalismus so zerstört, dass sie ersetzt werden mussten. Dies sowie den Neudruck der Schrifttafeln übernahm in bewährter Weise die Firma Schauwerbung Haupt. Die Montage vor Ort erfolgte unentgeltlich, vielen Dank dafür. Inzwischen wurden von Thomas Scheffran und Bernd Wiesner auch die fehlenden Lehrtafeln aufgestellt, so dass an 18 Stationen entlang des Lotzebachtals Informationen zu Natur und Geschichte zu finden sind. Zusätzlich wird demnächst in Nähe der Bahnbrücke eine Übersichtskarte mit dem Verlauf des Lehrpfades angebracht.

Mögen die Tafeln künftig von sinnloser Zerstörung verschont bleiben!

 

Übrigens wurde unlängst die umgeworfene Lehrtafel am Gnomenstieg ebenfalls repariert, was der tatkräftigen Initiative von Thomas Scheffran zu danken ist.

 

Zu den Lehrpfaden und weiteren Projekten sind Bilder und ausführlichere Informationen auf unsere Homepage veröffentlicht.

 

Tafelstandorte, Karte: Bettina Bruschke
Tafelstandorte, Karte: Bettina Bruschke
Tafel1 Das Dorf, Foto: Bettina Bruschke
Tafel1 Das Dorf, Foto: Bettina Bruschke
     Fotos: Bettina Bruschke, 2013
Fotos: Bettina Bruschke, 2013

COSSEBAUDER PARK

1884 wurde der Verschönerungsverein für Cossebaude und Umgegend gegründet.

 

1896 begann der Verein, den Cossebauder Park anzulegen mit insgesamt 2 km Wegelänge, acht Ruheplätzen, dem Gesundbrunnen und der Parkschänke.

 

Der ehemalige Parkeingang am Hangweg ist infolge des Neubaus der Eisenbahnbrücke und der Straßenverlegung beim Bau des unteren Staubeckens nicht mehr vorhanden.

 

Der 1935 aufgestellte Gedenkstein im unteren Teil des Parks erinnert an verdienstvolle Vereinsmitglieder, deren Aktivitäten nach der Abschaffung des Vereins in der Nazi-Zeit und danach auch in der DDR keine Fortsetzung fanden. Die Restaurierung der Inschrift wurde vom 1993 neu gegründeten Heimat- und Verschönerungsverein Cossebaude veranlasst. Von dem Gedenkstein auf der Warmbergkuppe fehlt die Schrifttafel. Sie soll zum Gedenken an die Parkgründung erneuert werden. Außerdem sind Informationstafeln geplant.

 

Gegenwärtig wird der Park von der BVVG (Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft) betreut und steht zum Verkauf.

 

Das Grundstück mit der verfallenen Parkschänke ist bereits privatisiert worden.

 

Leider kann das Absterben der Rotbuche, eines Naturdenkmals in der Nähe der Villa „Weißes Schloss“, nicht aufgehalten werden.

 

Künftig wird die geplante Ortsumgehung der B6 einen Teil des Hauptweges zwischen Cossebaude und Niederwartha beanspruchen.

 

 

 

Bettina Bruschke

Cossebauder Park auf der aktuellen Wanderkarte, Karte: Bettina Bruschke
Cossebauder Park auf der aktuellen Wanderkarte, Karte: Bettina Bruschke
Der ehemalige Parkeingang, Ansichtskarte um 1910, Archiv HVVC
Der ehemalige Parkeingang, Ansichtskarte um 1910, Archiv HVVC

ERNEUERTE INFORMATIONSTAFEL AM BISMARCKTURM

AUSSICHTS-ORIENTIERUNGSPLATTE AM BISMARCKTURM

Richtungsorientierungsplatte auf der Aussichtsplattform, Foto: Bettina Bruschke
Richtungsorientierungsplatte auf der Aussichtsplattform, Foto: Bettina Bruschke
Das Entwurfsteam der Orientierungsplatte: Petra Oehme (Geografielehrerin MS Cossebaude), Klaus Schroeter (HVVC), Annica Zein, Ivo Hanemann (Schülerin und Schüler der MS Cosse- baude), Foto: Bettina Bruschke
Das Entwurfsteam der Orientierungsplatte: Petra Oehme (Geografielehrerin MS Cossebaude), Klaus Schroeter (HVVC), Annica Zein, Ivo Hanemann (Schülerin und Schüler der MS Cosse- baude), Foto: Bettina Bruschke